DNK: Keep it simple

Umsetzung der CSR-Berichtspflicht mit dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex

/ respect

Begrüßung zum CSR-Frühstück

Was genau besagt der Deutsche Nachhaltigkeitskodex (DNK) eigentlich, wie wird er angewendet und welche Vorteile ergeben sich daraus für Unternehmen? Über diese Fragen wurde im Frühjahr auch bei einem CSR-Frühstück, das von der IHK Berlin in Zusammenarbeit mit dem Rat für nachhaltige Entwicklung veranstaltet wurde, diskutiert. Der DNK wurde von der EU-Komission als ein mögliches Instrument zur Umsetzung einer EU-Richtlinie anerkannt. Diese besagt, dass ab dem Geschäftsjahr 2017 kapitalmarktorientierte Unternehmen, mit mehr als 500 Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeitern, über nichtfinanzielle Informationen berichten müssen.

Die Rückmeldungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Veranstaltung waren positiv. Die Gäste erhielten einen ersten Einblick in die Funktionsweise des DNK, konnten kritische Fragen stellen und sehen, dass die Anwendung des DNK auch in kleineren Unternehmen funktioniert. Moderiert wurde das CSR-Frühstück von unserer Geschäftsführerin Antje Meyer. Als Inhaberin von orangeblue und CSR-Sprecherin der IHK Berlin setzt sie sich seit Jahren für die Themen Nachhaltigkeit und CSR ein.

Inzwischen liegt ein deutscher Gesetzentwurf vor, der die EU-Richtlinie in geltendes deutsches Recht umwandelt und sogar noch weiter geht als diese: Demnach müssen sowohl kapitalmarktorientierte Unternehmen, als auch Personengesellschaften mit mehr als 500 Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeitern über ihre Nachhaltigkeitsmaßnahmen berichten. Die Richtlinie bezieht sich zwar auf große Unternehmen, über die Lieferkette werden in Zukunft aber auch kleine und mittelständige Unternehmen betroffen sein. Daher ist es sinnvoll, sich jetzt mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen, um später problemlos Nachweise geben zu können.

Der Kodex enthält 20 Kriterien. Können Unternehmen nicht berichten, wie sie das jeweilige Kriterium erfüllen, müssen sie erklären, warum sie das nicht können. Der DNK folgt damit dem Leitsatz „comply or explain“. Eingeteilt werden die Kriterien in vier Kategorien: Strategie, Prozessmanagement, Umwelt und Gesellschaft. Das Ziel des ganzen: Transparenz fördern und Nachhaltigkeit messbar machen. Aufgrund seiner komprimierten Form eignet sich der DNK besonders für kleine und mittelständische Unternehmen als Einstieg in die CSR-Berichterstattung.

Zeit zu Handeln: Der Rat für Nachhaltige Entwicklung und ausgebildete DNK-Schulungspartner bieten in ganz Deutschland Informationsveranstaltungen zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex an. Eine Übersicht finden Sie hier www.deutscher-nachhaltigkeitskodex.de Auch orangeblue berät im Bereich CSR: Unsere CSR-Rootcamps sind der ideale Kurs für Einsteiger, die in Kürze fundiertes und anwendbares Wissen für ihr Unternehmen erarbeiten wollen. Ziel ist, die „roots“ zu erkennen, die CSR für das eigene unternehmerische Handeln ausmachen.

Zurück